Mindful Self-Compassion (MSC)

Lesen Sie hier über den Kurs “Achtsames Selbstmitgefühl” (MSC) nach Germer & Neff.

Was ist MSC?

  • MSC ist ein evidenz-basierter 8-wöchiger Kurs, der für die Allgemeinheit konzipiert wurde.
  • Der MSC-Kurs wurde speziell für die Entwicklung von Selbstmitgefühl entwickelt.
  • MSC ist achtsamkeitsbasiertes Mitgefühlstraining.
  • MSC bringt Teilnehmern die wesentlichen Prinzipien und Praktiken bei, um sich in schwierigen Momenten im Leben mit Güte, Fürsorge und Verständnis zu begegnen.

Wer hat MSC entwickelt?

MSC basiert auf der bahnbrechenden Forschung von Dr. Kristin Neff, Forschungspsychologin, und dem Fachwissen von Dr. Christopher Germer, Klinischer Psychologe, aus den USA. Beide begannen 2010 MSC zu entwickeln.

Wie läuft der Kurs ab?

MSC ist ein Kurs in Mitgefühl.

MSC besteht aus 8 Sitzungen zu je 3 Stunden, die wöchentlich stattfinden, und einem 4-stündigen Retreat. Teilnehmer sollten an jeder Sitzung teilnehmen und jeden Tag für mindestens 30 Minuten während des Kurses üben.

MSC wird in Gruppen mit 8 bis 25 Teilnehmern unterrichtet, die von einem oder zwei ausgebildeten oder zertifizierten MSC-Lehrern angeleitet werden. Bitte konsultieren Sie unser internationales Lehrerverzeichnis, um einen MSC-Lehrer in Ihrer Gegend zu finden.

Von ausschließlich zertifizierten MSC-Lehrern kann der Kurs auch im 5-tägigen Intensivformat angeboten werden. Die Anzahl der Teilnehmer in den Intensivformaten kann 25 übersteigen.

Das Ziel ist es, den Teilnehmern im Laufe des Kurses eine direkte Erfahrung von Selbstmitgefühl zu ermöglichen und Übungen zu entdecken, um Selbstmitgefühl leichter im Alltag entstehen zu lassen. Der Kurs besteht aus didaktischen Einführungen in Themen, Meditationen, Reflektionsübungen, erfahrungsbasiertem Austausch in der Gruppe und Übungen für den Alltag.

Was ist MSC nicht?

MSC ist kein Retreat, da Austausch ein wichtiger Bestandteil ist. MSC ist keine Psychotherapie, insofern als gezielt emotionale Ressourcen entwickelt werden, um mit Belastungen eigenverantwortlich umzugehen.

Für wen ist der Kurs gedacht?

Der MSC-Kurs wurde für psychisch stabile Erwachsene entwickelt. Selbstmitgefühl fördert psychische und physische Resilienz und kann somit präventiv eingesetzt werden.

Man sagt, dass “Liebe alles offenbart, was nicht Liebe ist”. Das mag sich paradox anhören. Es bedeutet, dass beim Üben von Selbstmitgefühl belastende Gefühle auftauchen können – wie zum Beispiel normale Trauer, für die wir uns vorher keine Zeit genommen hatten.

Obgleich keine Vorerfahrung mit Meditation oder Achtsamkeitstraining notwendig ist, müssen Teilnehmer in der Lage sein, mit geschlossenen Augen ihr inneres Körper-und Gefühlserleben erforschen zu können, ohne dabei überflutet zu werden.

Für Menschen, die aktuell psychisch erkrankt sind oder anderweitig stark emotional belastet sind, ist das dichte und auf Eigenverantwortung und Selbstreflektion basierende Format des Kurses meist ungeeignet.

Ist der Kurs für mich geeignet?

MSC-Lehrer sind dazu verpflichtet, einen sicheren und unterstützenden Rahmen zu gewähren, in dem sie Selbstmitgefühl entwickeln können. Um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten, bemühen sich MSC-Lehrer, die Eignung der Interessenten für den Kurs zu ermitteln, indem sie bei der Anmeldung Informationen über psychische und körperliches Wohlbefinden erfragen und eventuell ein Vorgespräch mit dem Interessenten durchzuführen. Bitte kontaktieren Sie dazu den Veranstalter des jeweiligen Kurses, für den Sie sich anmelden möchten, da das Auswahlverfahren etwas variieren kann.

Menschen, die emotional zu belastet sind, können Selbstmitgefühl in einer Psychotherapie erlernen. Dabei kann das Lerntempo auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt werden, was im Rahmen von einem MSC-Kurs nicht möglich ist.